Linkprofil - Erstellen und Pflegen

Durch natürliches Linkprofil der Webpräsenz mehr Reichweite und Relevanz erzielen

Eine gut besuchte, vor allem eine gerne besuchte Webseite zeichnet sich natürlich deshalb aus, weil die Inhalte überzeugend, interessant und unterhaltsam sind. Die Besucher finden dort genau das, wonach sie suchen, am besten sogar, sie erfahren einen Mehrwert. Aus Sicht des Angebotserstellers erfolgt idealerweise ein positiver Abschluss, entweder es wird ein Produkt verkauft, eine Leistung gebucht oder auch wertvolles Feedback hinterlassen. Wenn dem Besucher der Content gefallen, weitergeholfen, vielleicht sogar beeindruckt hat, dann steigen die Chancen, dass er die Seite weiterempfiehlt, und diese idealerweise verlinkt. Dies hat Folgen hinsichtlich der Reputation, den Besucherzahlen und eine bessere Platzierung bei den Suchmaschinen.

WICHTIG: Linkbuilding bedeutet die Steigerung von Erwähnungen einer Webseite – eines Autors – eines Artikels – einer Marke, von außerhalb des Ursprungs.

Der Aufbau einer Linkstruktur gehört zu den Offpage-Maßnahmen der SEO. Der Aufbau und die Betreuung erfordern ein hohes Maß an Kontinuität, Weitsicht und Verantwortung, auch Kontaktpflege und die Affinität zur Kommunikation sind grundlegende Eigenschaften. Wer Linkbuilding betreibt oder anbietet, arbeitet in einem sehr sensiblen und wichtigen Bereich. Die Konsequenzen aus verantwortungsvoller oder verantwortungsloser Arbeit können weitreichend und langfristig sein. Idealerweise wird diese Arbeit von konzeptionell und verantwortungsvoll denkenden Menschen betreut, für die Seriosität grundlegend und natürlich ist. Der oftmals verwendete Zusatz “Seriös“ im Zusammenhang mit dem Linkbuilding entspricht einer Selbstverständlichkeit und sollte nicht als besonders oder herausragend erwähnt werden.

Eine natürliche Verlinkung und die Folgen

Die natürlichste Weise der Verlinkung geschieht durch eine Erwähnung eigener Inhalte von außerhalb. Interessiert (egal ob dies Gefallen oder Kritik beschreibt) eine Leserin, einen Leser ein Artikel, beziehungsweise erzeugt dieser eine Relevanz, erfolgt durch das Weitersagen (Verlinken) eine Resonanz.

Diese Steigerung der Wahrnehmung ist gleichbedeutend mit einer Erhöhung von Besucherzahlen auf der Urheberseite und einer gewissen Steigerung des Bekanntheitsgrades. Auch die Suchmaschinen reagieren auf dieses äußere Interesse. Um bei Google als Synonym für Suchmaschinen zu bleiben, beginnt hier die Unterscheidung nach positiver oder negativer Gewichtung der Resonanz. Für Google ist es wichtig zu sehen, welchen Einfluss oder besser noch welchen Zusammenhang zwischen der verlinkenden Seite und der Ursprungsseite besteht. Hat der Autor eine wissenschaftliche Abhandlung geschrieben und wird daraufhin von Institutionen wie Universitäten verlinkt, dann hat dies, aufgrund von Annahme hoher Qualität, sehr positive Auswirkungen und kann sich dementsprechend gut auf das Ranking bei den Suchergebnissen auswirken. Erfolgt solch eine Verlinkung zum Beispiel durch eine Seite mit offensichtlicher Themenirrelevanz (zum Beispiel ein Kfz-Portal), dann werden positive Rankingfolgen zum Teil ausbleiben. Schlimmer noch, solche unnatürlich wirkenden Verbindungen können der Ursprungsseite sogar schaden und zu Rankingeinbußen führen.

Verlinkung ohne SEO-Folgen

Wenn ich als aktiv Verlinkender, aufgrund solcher negativen Qualitätsaussichten oder aus anderen Gründen keine Verbindung zum Linkziel herstellen möchte, dann kann ich dies Google mitteilen, indem die Verlinkung mit einem „No-Follow“-Attribut versehen wird. Google wertet diese Links dann nicht.

Allerdings gehören Nofollow-Links zu einem natürlichen Linkprofil dazu und sollten daher vorhanden sein. Ein weiterer Grund, warum diese Linkvariante wichtig ist, ist dass durch die Verlinkung Besucher auf die eigene Webseite gelangen und mehr Aufmerksamkeit entsteht. Dieser zusätzlicher Faktor wird von den Suchmaschinen registriert und berücksichtigt. Diese Links können dem Betreiber helfen das Kundeninteresse zu erhöhen und damit auch Umsätze durch Verkäufe zu generieren. Als Beispiel solcher positiven Verkaufsmittel sind Produkttests oder positive Produktberwertungen zu nennen. Auch hier werden in der Regel Nofollow-Links eingesetzt.

Maßnahmen des aktiven natürlichen Linkbuildings

Natürliches Linkbuilding entsteht durch das Erstellen von relevantem Content und dem Konsumverhalten davon. Diese natürlichste Form der Bekanntheitssteigerung ist überaus sicher und qualitativ hochwertig, aber auch äußerst arbeits- und zeitintensiv. Wer sich dieser anspruchsvollen Arbeit nicht widmen kann oder möchte, der findet in einer spezialisierten Internet Agentur einen wichtigen Partner. Dort werden Sie über den Aufbau eines individuellen Linkprofils beraten, beziehungsweise werden dabei wichtige Faktoren und empfehlenswerte Maßnahmen erörtert. Hierzu zählen empfehlenswerte aber auch zu vermeidende Aktionen. Welche das sind, zeigt die folgende Infografik:

Linkbuilding Infografik © Netzexpert

Skalierung des Linkbuilding auf Ihr Business

Das Linkbuilding gehört zu den wichtigsten Bereichen der Suchmaschinenoptimierung und misst sich nicht durch Offerten wie „Wir garantieren Ihnen zwanzig neue Links pro Monat“. Vielmehr zeigt dieser Geschäftszweig ein komplexes Wesen an möglichen Strategien. Wir informieren Sie gerne und kreieren dazu ein individuelles, für Sie moduliertes Geschäftskonzept. Im Gespräch erfahren Sie auch von der Aussicht auf steigende Besucherzahlen und Rankingveränderungen. Abschließend möchten wir nochmals daran erinnern, dass hinter allen Detailarbeiten am Linkprofil der Aufbau einer optimalen Außendarstellung steht, weil Suchmaschinen Sie über Links von anderen Seiten besser beurteilen können als über Ihre eigenen/internen Links der jeweiligen Webseite Ihrer Domain.